Auf welche Weise können Sie gekochte grüne Bohnen einfrieren?

Wenn sie bereits gekocht sind, wird die Qualität am besten erhalten, indem man sie als Teil eines feuchten Eintopfes einfriert.

Wenn Sie die Möglichkeit haben, mit rohen grünen Bohnen zu beginnen, ist dies eine viel bessere Wahl, da Sie die Qualität besser bewahren können. Die meisten Leute bevorzugen es, grüne Bohnen zu essen, die leuchtend grün und immer etwas knusprig sind. Der einzige Weg, dieses Ergebnis zuverlässig zu erreichen, nachdem die grünen Bohnen aufgetaut und aufgetaut wurden, ist mit rohen grünen Bohnen zu beginnen.

  1. Die rohen grünen Bohnen putzen – die Stängel abschneiden, die defekten Bohnen entsorgen.
  2. Kochen Sie die Bohnen in kochendem Wasser und lassen Sie sie einige Sekunden in kochendes Wasser fallen. Dies kocht sie sehr leicht, aber nicht zu dem Punkt, dass sie viel weicher werden oder fast fertig gekocht werden. Der Zweck besteht darin, Enzyme zu deaktivieren, die bewirken würden, dass sich die Bohnen im gefrorenen Zustand langsam verschlechtern, was ihre Lagerfähigkeit verlängert.
  3. Kühlen Sie die Bohnen sofort ab, indem Sie sie in ein Bad mit kaltem Wasser geben.
  4. Das gesamte Wasser ablassen.
  5. In einem geeigneten Behälter einfrieren.

Die Freude am Kochen wird als Nachschlagewerk empfohlen.

Lass es so schnell wie möglich abkühlen.

Wickeln Sie das Essen richtig ein oder legen Sie es in einen versiegelten Behälter.

Wenn es große Portionen in mehreren Packungen sind, wollen Sie nicht die ganze Portion jedes Mal auftauen und es wird Ihnen helfen, die verbleibende Portion viel besser zu halten.

Wenn Sie für längere Zeit halten, stellen Sie sicher, dass der Zustand vor der Verwendung. Im Zweifelsfall, wirf es aus.

Ich portioniere und friere Gemüse fast jede Woche ein. Ich trockne das Gemüse. gründlich. Wenn Karotten oder grüne Bohnen, stecke ich sie in Zip-Top-Sandwich-Taschen und presse die ganze Luft aus. Ich lege sie dann in einen Gefrierbeutel und drücke die AR aus. Ich friere sie dann ein. Sie werden vier Monate ohne merkliche Auswirkungen der Degradation dauern.