Was ist der Einsatz eines Schweißflussofens?

Schweißflussöfen werden verwendet:

  • um den H2O-Gehalt im Flussmittel zu reduzieren .
  • um „wasserstoffgestützte Rissbildung“ in Stählen mit hoher Ausbeute zu vermeiden.
  • um eine vollständige und gleichmäßige Erwärmung des Flussmittels sicherzustellen. (Heizelemente erstrecken sich durch das Flussmittel, wodurch die gesamte Wärmeübertragung sichergestellt wird. Die meisten Flussmittelpartikel sind nicht mehr als 2 Zoll von einem Heizelement entfernt.)
  • für genaue temperaturregelung über verschiedene temperaturbereiche.

Schweißfluxöfen sind tragbar und leicht, aber robust, einfach zu laden, einfach zu transportieren und ermöglichen eine kostengünstige Kontrolle der Schweißqualität in der Werkstatt oder am Arbeitsplatz.

Bestimmte Flux Oven enthalten zwei oder mehr Einzeltrichter, so dass unterschiedliche Flussmittelarten gleichzeitig gelagert und getrocknet werden können. Es ist mit klappbaren Ladedeckeln, Hebeösen, Einzelthermometern und einer Flussmittelheizung ausgestattet.

  • Wasserstoff aus dem Schweißbad entfernen und dadurch Wasserstoffversprödung vermeiden.

Wasserstoffversprödung ist der Prozess, bei dem Metalle wie Stahl aufgrund der Einführung und anschließenden Diffusion von Wasserstoff in das Metall brüchig werden und brechen.

Das Flussmittel muss gebacken werden, damit es frei von Feuchtigkeit (dh H2O) ist. Andernfalls kann das Wasserstoffatom in das Schweißbad geraten und verzögerte Risse verursachen.

Dies ist der Grund, warum EXXX8-Elektroden (niedriger Wasserstoffgehalt) anstelle von EXXX3-Elektroden (Rutil-Elektroden) verwendet werden, obwohl die späteren Elektroden einfacher zu schweißen sind.