Was ist besser, Biryani oder Chinesisch?

Durch den Vergleich von Biryani und chinesischem Essen machen Sie einen Vergleich wie Apfel und Gemüse.
Biryani ist nur eine Art von Speisen, während die chinesische Küche sehr vielfältig ist und viele Unterküchen aus all ihren Provinzen umfasst – Kantonesisch, Guangdong, Hunan, Szechwan… und viele mehr.

Ja, während Sie beispielsweise einen Hyderabadi Biryani mit einem Szechwan-Friedrice vergleichen könnten, und er könnte Ihnen einige Schlussfolgerungen geben, ist die Frage, die Sie gestellt haben, momentan für mich nicht schlüssig.

Wenn Sie zwischen gebratenem Reis und Biryani fragen, dann natürlich Biryani. Da Biryani aufgrund der Masala und anderer Bestandteile, die darin gekocht werden, überschüssiges Öl mit sich führt, der Reis jedoch nicht in Öl gebraten wird (sehr schlecht für die Gesundheit). Aber auf Chinesisch werden nicht nur die Komponenten frittiert, sondern auch der Reis wird buchstäblich in Öl gebraten. Auch die Zugabe von indischen Masalas zu den Biryani hält das Immunsystem stark und beugt lokalen Krankheiten vor. Chinesische Gewürze sind zwar für die chinesische Umwelt geeignet, reichen aber möglicherweise nicht aus, um Viren / Bakterien unseres Landes zu bekämpfen. In jeder Region gibt es Gewürze und Gewürze aus der Region, die von Natur aus zur Abwehr lokaler Krankheiten eingesetzt werden. Aber ab und zu etwas davon zu haben und das schadet nicht. Wir sind Feinschmecker und lieben es, alles zu haben